Seit dem 8. Mai 1964 ist der SKM – Katholischer Verein für soziale Dienste beim Amtsgericht Bocholt als gemeinnütziger Verein eingetragen. Damals noch unter dem Namen “Verein Sozialdienst Katholischer Männer, Ortsgruppe Bocholt”.

Der Mensch am Rand ist unsere MitteDie Chronik zeigt eindrucksvoll die Geschichte und die Entwicklung des SKM – Katholischer Verein für soziale Dienste Bocholt e.V.. Der SKM setzt sich für alle Menschen in Not ein und bietet weit reichende Hilfen an.

Der SKM Bundesverband hat in seiner Vertreterversammlung ein Armutspapier SKM verabschiedet, das die Grundeinstellung und die Aufgaben des SKM deutlich macht:

Der Mensch am Rand ist unsere Mitte.

Leitbild

SKM Leitbild
“Chancen Nutzen – Menschen stärken”

2010 hat sich der SKM ein neues Leitbild gegeben. Es orientiert sich an den Gegebenheiten unserer Zeit und entspricht dennoch der Tradition des Verbandes. Bereits seit seiner Gründung 1912 stellt sich der Wohlfahrtsverband den gesellschaftlichen und sozialen Herausforderungen. Dazu gehört insbesondere auch männerspezifische Arbeit.

Das Leitbild des SKM

Wir wollen, dass

  • Menschen in Not Helfer und Hilfe finden,
  • Menschen zum sozial-caritativen Dienst in Kirche und Gesellschaft motiviert und befähigt werden,
  • sich die gesellschaftlichen Bedingungen für hilfebedürftige Menschen verbessern.

Wir packen an.

Wir helfen Menschen in Not und leisten Hilfe zur Selbsthilfe. Wir orientieren uns an ihren Stärken und entwickeln gemeinsam mit ihnen Lebensperspektiven. Unsere Angebote sind offen für alle, die Hilfe benötigen, unabhängig von Religion, Geschlecht und Nationalität.

Wir arbeiten zusammen.

Wir engagieren uns miteinander als freiwillig/ehrenamtlich und beruflich Tätige im SKM. Dabei setzen wir auf die Unterstützung der Bürgerinnen und Bürger in unserem Umfeld. Wir arbeiten partnerschaftlich zusammen und lernen voneinander.

Wir gestalten zusammen.

Wir suchen die Zusammenarbeit mit Menschen und Organisationen, mit denen wir gemeinsame Ziele haben. Dabei sind uns gegenseitige Wertschätzung, Vertrauen und Transparenz wichtig.

Wir mischen uns ein.

Wir setzen uns für eine solidarische und gerechte Gesellschaft ein. Wir sind wachsam für die Nöte der Menschen. Gemeinsam mit ihnen vertreten wir ihre Anliegen in Kirche, Politik, Gesellschaft.

Wir vertrauen auf Gott.

Wir sind überzeugt, dass jeder Mensch in seiner Person und Würde einmalig, unverwechselbar und wertvoll ist. Durch unser Tun verwirklichen wir unseren Glauben.