Psychosoziale Betreuung Substituierter

Die Substitution (=Ersatzdrogenprogramm) für Heroinabhängige ist ein sehr wichtiger Behandlungsbaustein, der den Heroinabhängigen Überleben sichert, eine Verschlimmerung verhindert und gesundheitliche, psychische, soziale und materielle Probleme abfedert.

Die meisten Heroinabhängigen befinden sich in einer Substitution bei einem niedergelassenen Arzt mit entsprechender Zulassung. Wir sind bei der Suche eines substituierenden Arztes gern behilflich.

wasserfall-mit-see

Die Drogenberatungsstelle stellt die psychosoziale Betreuung (PSB) sicher. Sie ist gesetzlich vorgeschrieben, damit die Substitution nicht eine reine Medikamentenvergabe ist. Wir arbeiten mit dem Arzt und dem Substituierten eng zusammen. Damit wird der Wirkungsgrad für die Klienten erheblich verbessert.

Spezifische Ziele der Substitutionsbehandlung sind

  • Ausstieg aus oder Reduzierung des intravenösen Opioidkonsums und damit einhergehend die Reduzierung gesundheitlicher Probleme
  • die Reduzierung psychischer Probleme
  • die Reduzierung von Überdosierungen
  • die Reduzierung von Kriminalität und Beschaffungsprostitution
  • Teilhabe am Leben in der Gemeinschaft und die berufliche (Wieder)-Eingliederung

Die Arbeit und Aufgaben der Psychosozialen Betreuung orientieren sich an diesen Zielen. Unsere Mitarbeiter und Mitarbeiterinnen sind als Sozialarbeiter (Dipl. / BA) geschult und fachlich kompetent. Sie unterliegen der gesetzlichen Schweigepflicht und genießen ein Zeugnisverweigerungsrecht. Ein Arbeitskreis Substitution sichert darüber hinaus die Qualität.

Ansprechperson: Frau Schultz, Diplom Sozialarbeiterin, Telefon 02871 1052

Tätigkeitsbericht Psychosoziale Begleitung Substituierter